JVA für Frauen, Vechta Niedersachen klar Logo

ARTi.G. - Kunst im Gefängnis - Informationen zur aktuellen Ausstellung

124. Ausstellung - "Bleibende Spuren – Bilder aus der JVA für Frauen Vechta“ von Peter Klaus Andreas Biermann


  Bildrechte: JVAfF
Peter Klaus Andreas Biermann

Am 08.07.21 konnte nach langer Pause in der Justizvollzugsanstalt für Frauen die 124. ARTi.G.-Ausstellung mit gleich drei Corona-gerechten Eröffnungen gestartet werden.

Gezeigt werden bis zum 30.09.2021 insgesamt 20 Arbeiten von Peter Klaus Andreas Biermann aus Oldenburg. Diese in mehrfacher Hinsicht besondere und außergewöhnliche Ausstellung mit dem Titel „Bleibende Spuren – Bilder aus der JVA für Frauen Vechta“ ist im Frühjahr in der Frauenanstalt unter großartiger Mitwirkung von inhaftierten Frauen und Bediensteten entstanden. Die von Biermann in spezieller Form bearbeiteten Fotografien ermöglichen dem Betrachter, der Betrachterin einen einmaligen Einblick in das System Gefängnis. Die Arbeiten geben eine Ahnung davon, welche Spuren Menschen, die im Gefängnis leben müssen bzw. die dort arbeiten, bleibend hinterlassen. In ihrer Einführung machte Dr. Barbara Kappenberg die Vielschichtigkeit der Bilder deutlich, in denen es viel zu entdecken gibt, die „Geschichten und Fantasien wachrufen. Fotos mit starker Symbol-, Ausdrucks- und Erzählkraft, durch deren Gestaltung der Perspektive wir oft gleichsam in die Bildsituation hineingezogen“ werden.

Ein Besuch der Ausstellung ist jeweils donnerstags in der Zeit von 18 bis 19 Uhr möglich. Wegen der begrenzten Personenzahl ist die vorherige, verbindliche Anmeldung unter 04441 91600 erforderlich. Es wird um Verständnis gebeten, dass für den Eintritt ein gültiger Personalausweis, ein negatives tagesaktuelles Testergebnis oder vollständiger Impfschutz bzw. eine Bescheinigung über die vollständige Genesung vorzulegen ist. Während des Aufenthaltes sind die Abstandgebote einzuhalten, das Tragen von medizinischer oder FFP2-Maske ist zwingend.

  Bildrechte: JVAfF/Biermann
"Bleibende Spuren - Bilder aus der JVA für Frauen"
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln